Kommentar

28.05.2020

Kein Stopp der Kirchenreform in der Corona-Pandemie!

Die Corona-Krise überlagert alles, was noch vor kurzem wichtig war. Zum Beispiel das Ernstnehmen der Klimakrise. Innerkirchlich aber auch die Bemühungen um ernsthafte Reformen. Andererseits wirkt sie wie ein Vergrößerungsglas. Viele Missstände treten zu Tage, die es schon vorher gab. Bleiben wir bei der Kirchenkrise: Immer leerer werdende Kirchen gab es schon lange zu beobachten. Nicht wenige wurden profanisiert oder abgerissen. Oder das Absinken der Kirche in die gesellschaftliche Bedeutungslosigkeit, die fehlenden Sakramentenspender beiderlei Geschlechts, eine Zunahme von Bürokratismus statt Nähe zu den Menschen – um nur einiges zu nennen Der gerade begonnene Synodale Weg scheint ins Stocken geraten zu sein. Jedenfalls zeigt sich allenthalben Unsicherheit, wie es weitergehen soll. Die Traditionalisten wittern Morgenluft. Eigentlich unglaublich, wie sich eine ganze Reihe von Bischöfen und Kardinälen wie Viganò und Müller den Aluhut aufsetzen und Verschwörungstheorien huldigen.

Nein, auch in der Corona-Krise müssen die Reformvorhaben weitergehen! Mehr denn je braucht es eine Neukonzeption aller kirchlichen Dienste, eine wirkliche Gleichstellung von Frauen und Männern, eine Stärkung der Hauskirche und der kleinen Gemeinschaften, die sich gerade in der Corona-Krise bewährt haben. Machen wir uns neu auf, die Reich-Gottes-Botschaft zu leben und in die Welt hinein zu tragen! Lassen wir uns von der Heiligen Geisteskraft inspirieren, jetzt zu Pfingsten und darüber hinaus! Setzen wir unser Konzil-von-unten-Projekt auch in der Corona-Zeit fort, damit der neu terminierte Konzilstag – der 30. Oktober 2021 – zu einem Höhepunkt in der Erneuerung von Glauben und Kirche wird!

Wolfgang Kramer

PDF

 

 

 

Initiative pro concilio e.V.

Reformgruppe in der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Über uns

 

Aktuell

Konzil von unten: Konzilstag vom 07.11.2020 auf den 30.10.2021 verlegt!

Die Corona-Krise macht auch vor unserer Aktion 'Konzil von unten' nicht Halt. Schweren Herzens mussten auch wir unsere Planung ändern. Der für 07.11.2020 geplante Konzilstag in Rottenburg wurde auf den 30.10.2021 verlegt, ebenfalls in Rottenburg. Zum Wesentlichen unserer Aktion gehört der Basisbezug, alles soll letztlich von den Kirchengemeinden und Verbänden sowie kirchlichen Gruppierungen ausgehen. Die Aktion braucht deshalb die Kirchengemeinderäte und Verbandsgremien, sonst wird sie ihrem Anspruch nicht gerecht. An ein normales Arbeiten der im März 2020 neu gewählten Kirchengemeinderäte sowie der Verbandsgremien ist vor September 2020 nicht zu denken - wenn überhaupt. Ein Konzilstag mit Abstandsregeln macht wenig Sinn. Wir bitten für die Verlegung um Verständnis. Evtl. findet am 07.11.2020 ein "kleiner Konzilstag" in Stuttgart statt - als nochmalige Auftaktveranstaltung. Wir informieren hierüber zu gegebener Zeit noch. Im Frühherbst 2020 gehen wir nochmals auf die Kirchengemeinderäte und Verbände zu.

 

Die Aktion ist im November 2019 mit drei Auftaktveranstaltungen in Stuttgart, Ravensburg und Heilbronn gestartet.

Es folgen weitere Einzelveranstaltungen in Kirchengemeinden und Dekanaten.

Ab Mai 2020 gibt es einen Newsletter der Aktion "Konzil-von-unten".

Newsletter 'Konzil von unten'

Es gibt Unterstützerlisten für Kirchengemeinden und Verbände sowie für kirchliche Gruppieren aller Art.

Weitere Informationen unter:

www.konzil-von-unten.de